Politische Aktivitäten und Spenden

IN DIESEM ABSCHNITT:

    Wir glauben an das Recht unserer Mitarbeiter, sich am politischen Geschehen zu beteiligen. Wir ermutigen Sie, sich in Ihrer Freizeit und auf Ihre Kosten an karitativen und politischen Aktivitäten zu beteiligen.

    Im Einklang mit den einschlägigen Gesetzen wird Danaher sein Recht ausüben, seine Haltung zu relevanten Fragen zum Ausdruck zu bringen. Wenn wir das tun, befolgen wir alle Gesetze zur Lobbyarbeit, und wir können Mitarbeiter oder professionelle Lobbyisten beschäftigen, um in unserem Namen mit Vertretern staatlicher Stellen zusammenzuarbeiten.

    • Stellen Sie in all Ihrer Kommunikation klar, dass Ihre politischen Ansichten und Handlungen die Ihrigen sind und nicht die von Danaher. 
    • Nutzen Sie Danaher-Ressourcen nie für Spenden an eine Partei oder einen Kandidaten oder um diese zu unterstützen oder gegen sie Stellung zu beziehen, sofern dies nicht durch das Board of Directors (Verwaltungsrat) der Danaher Corporation oder einen seiner Ausschüsse bewilligt wurde.
    • Vorgesetzte dürfen direkte oder indirekte Untergebene nie dazu anhalten, an eine Partei oder einen Kandidaten zu spenden, diese zu unterstützen oder gegen sie Stellung zu beziehen.
    • Machen Sie wohltätige oder politische Spenden nie in der Absicht, jemanden unangemessen zu beeinflussen.

    Fragen und Antworten

    Ich bin zu einem Spendendinner zugunsten eines Kandidaten für ein kommunales Amt gegangen. Dieser Kandidat vertritt Positionen, die unseren Interessen dienen. Kann ich deshalb das Dinner in meiner Spesenabrechnung aufführen?

    Nein. Wenn Sie das täten, wäre es als eine politische Spende zu betrachten, was gegen unsere Richtlinien wäre. Während es Ihnen freisteht, politische Spendenveranstaltungen als Privatperson zu besuchen, dürfen Sie keine Vermögenswerte oder Gelder des Unternehmens nutzen oder den Eindruck erwecken, dass Sie Danaher repräsentieren. Falls Sie denken, dass Ihr Engagement einen Interessenkonflikt herbeiführen oder unangemessen erscheinen könnte, besprechen Sie dies mit Ihrem Vorgesetzten.

    Weitere Informationen zu unseren einschlägigen Richtlinien